Filme



Ob braun oder rot:

Aktuelles

2010-11-29

Es ist doch wahr - Stühle und Tische für 17 TEuro

Liebe Bürger und Steuerzahler,

freuen Sie sich, der Technische Ausschuß der Stadt Pulsnitz hat beschlossen, für das Musikzentrum am Keulenberg 82 Stühle und Tische für Euro 16.852,22 zu kaufen.
Freuen Sie sich, es ist 8 % billiger geworden - ursprünglich waren Euro 18.278,40 dafür eingeplant.

Freuen Sie sich, die 6 Vertreter der Parteien im Stadtrat haben diesen Beschluss einstimmig gefasst.

Peter Graff FDP Bürgermeister
Andreas Schieblich FDP
Rolf Wimmer Die Linke
Mario Drabant FDP
Hendrik Hermann FDP
Reiner Rogowski CDU

Hier erleben Sie ein praktisches Beispiel, wie die verkündeten Sparanstrengungen umgesetzt werden und die Bürger und Mitarbeiter der Stadtverwaltung motiviert werden, weiterhin den Sparkurs der Stadt Pulsnitz zu unterstützen:
Liebe Kinder es ist gut, dass Ihr jetzt etwas mehr für die Benutzung des Walkmühlenbades und die Bücherei bezahlt. Liebe Stadtverwaltung, danke dass Sie überlegen, auf Leistungszuschläge zu verzichten. Liebe Steuerzahler, 2011 noch nicht, aber dann dürfen Sie bestimmt die langersehnte Erhöhung der Hebesätze für Grundsteuern in den Händen halten.
Freuen Sie sich - die Stadt konnte dadurch im Sonderangebot 8 % sparen und preiswerte Stühle und Tische kaufen.
Die Fördermittelstelle SAB wird es nicht schwer haben, diese Stühle als Sportgeräte in die Förderung aufzunehmen, denn die Trommler, Querflöter, Trompeter und Paukenschläger... können auf dem zurückgestellten Freigelände derzeit nicht musizieren und werden deshalb zum Stillsitzen verurteilt. Außerdem können die vielfältigen anderen Nutzer des Sportzentrums viele neue Sportarten mit Stühlen entwickeln

z.B.
+ die Handballer können 7-Meter-Werfen mit Tischtennisbällen vom Stuhl aus trainieren
+ die Geräteturner, die im Sportzentrum leider keine anderen Geräte haben, können Rhythmische Sitzgymnasik als neue olympiasche Disziplin entwickeln
+ die Langstreckenläufer brauchen nicht mehr über den Keulenberg zu laufen, sie können jetzt Stufensteigen machen und als besondere Erschwernis im Slalom um Stühle laufen

Der Technische Ausschuß kann in Zukunft immer dort tagen und Bauwerke und Türme (zu Babel) mit Stühlen im Modell aufbauen.

Es wird eine vielfältige Nutzung geben. Alle dürfen sich freuen. Vorallem die Grundschüler, die von den 4 Klassenzimmern immerhin schon ein neues bekommen. Zugunsten der 82 Stühle für nebenan werden die alten schon noch eine Weile gehen.

Und weil soviel gespart wurde konnte die Endreinigung an ein Reinigungsunternehmen vergeben werden - Kosten: Euro 2.480,70.
Schade, die Hauptnutzer haben sich schon so gefreut, an einem Wochenende ihr neues Zentrum hochmotiviert zu säubern und freudig zu übernehmen.

-----

Fazit: Bloß gut, dass der Bund und der Freistaat den Kommunen die Gelder kürzt - nicht auszudenken, wieviele Städte und Gemeinden sonst noch Stühle brauchen könnten....liebe Wähler, ich bin sehr enttäuscht, wie mit dem nicht vorhandenen Geld der Stadt umgegangen wird - schade, dass mit solchen Aktionen die Bevölkerung bestimmt nicht für das Sparen zu gewinnen sein wird.....

Buchtipp zu Weihnachten zur Problematik:
Angela Mogel und Kollegen