Filme



Ob braun oder rot:

Aktuelles

2010-04-26

Farbgebung der Flagge des Landkreises Bautzen - Antrag heute

Farbgebung der Flagge des Landkreises Bautzen - Antrag heute Antrag neue Fahne des Labndkreises Bautzen
Im Bild:
oben Fahne des Landkreises Bautzen
unten Banner des Landkreises Bautzen



Maik S. Förster
fraktionsloser Kreisrat
OT Oberlichtenau
Büro: Am Schlosspark 2
01896 Pulsnitz

Tel. 035955-45888 Fax 035955-40006
info@evangtours.de www.maik-foerster.de


Herrn
Landrat Michael Harig
Geschäftsstelle Kreistag
Bahnhofstrasse 9
02625 Bautzen

Änderungsantrag zur Flagge des Landkreises Bautzen zur Vorlage   KT/012/2010 

Der Kreistag möge beschließen:

Die  Landkreisflagge auch in Bannerform, besteht aus zwei gleich breiten Längsstreifen.
Das Landkreiswappen ist parallel zu den Längsstreifen, in den blauen und gelben Teil je zur Hälfte übergreifend, mittig ausgerichtet.
Die Farben sind von links nach rechts blau und gelb.

Begründung:
Seit dem Begräbnis von Kaiser Karl IV. 1378 führt die Oberlausitz die Farben blau und gelb. Seit 1532 – seit dem Krieg gegen die Türken, so sagen Historiker, sei die Reihenfolge nachweislich blau-gelb.
Der Landkreis Bautzen als wesentlicher Bestandteil der Oberlausitz sollte sich deshalb diese Reihenfolge der Farbgebung zu eigen machen.
Zudem sollen Verwechselungen vermieden werden:
Der Kreis Aachen verwendet die Farben gelb oben und blau unten – längs gestreift.
Die Ukraine verwendet blau oben und gelb unten – längs gestreift.
Um dem aus dem Wege zu gehen, der Historie und den Heimatfreunden zu entsprechen und vor allem, um in der Oberlausitz nicht Fahnen mit wechselnder Farbreihenfolge zu verwenden, sollten wir uns für die Fahne und das Banner die Regelung der Republik Malta zu Nutze machen:
Dort ist die Teilung auf allen Fahnen, Bannern und Wimpeln senkrecht.
Für uns im Landkreis heißt dies: Es sollte nur die senkrechte Version für Fahne und Banner
mit den Farben links blau und rechts gelb (gold) geben.
Diese Version ist nach Erkenntnissen des Unterzeichners einmalig.

Pulsnitz, den 26. April 2010
Maik S. Förster
fraktionslos