Filme



Ob braun oder rot:

Vita

Am 22. September 1964 wurde ich in Radeberg bei Dresden geboren. Nach meiner zehnjährigen Schulausbildung erlernte ich den Beruf des Elektroinstallateurs bei einem selbständigen Elektromeister.

1984 bis 1990 Betriebselektriker VEB Pulsnitzer Lebkuchen,
zwischendrin "Ein Jahr für Gott" auf der vakanten Bezirksjugendwartstelle;

Mit 16 Jahren habe ich zum aktiven Glauben an Jesus Christus gefunden und wurde innerhalb der Ev.-luth.- Landeskirche Sachsens aktiv: Delegierter zur Vollversammlung der Jugend des Lutherischen Weltbundes 1984 nach Budapest, Mitglied im Landesjugendkonvent, Kirchvorsteher und Ehrenamtler in der Jugendarbeit des Kirchenbezirkes Kamenz, Gründung der Teekellerarbeit aus der später die christlichen Vereine in Oberlichtenau entstanden.

Meinen Wehrdienst bei der NVA habe ich total verweigert - auch den Dienst als Bausoldat.
21 Stasi-IMs wurden auf mich angesetzt. Laut Stasi-Akte einzige Gegenstimme bei der Kommunalwahl 1986 und später Nichtwähler in Oberlichtenau.
Immer getragen in der Hoffnung auf die Deutsche Einheit und das Gott nach 40 Jahren den Unrechtsstaat "DDR" zum Ende führt.
Dies führte dazu, dass ich im August 1989 unterschrieben habe drei bis fünf Jahre für diese meine politischen Auffassungen eingesperrt zu werden.

GOTT SEI DANK KAM DIE FRIEDLICHE REVOLUTION !!!

Ich muß deshalb heute meinen Lebenslauf nicht korrigieren, muss die Zeit vor 1989 nicht weglassen und bin auch kein Wendehals.

In der "DDR" war mir die Gründung eines Unternehmens und die Meisterausbildung verwehrt worden.

Die Ausbildung als Touristikfachwirt auf Kosten der Europäischen Union haben die Benachteiligung in der "DDR" ausgeglichen. Weiter ging es mit Reiseleiterausbildung, Ausbildereignugsprüfung und der Ausbildung zur Fachkraft für Arbeitssicherheit haben mich ein lebenslanges Lernen üben lassen.

Februar 1990 Gründung eines(Einzelunternehmens

1991 bis 1997 abhängig beschäftigt bei der CVJM-Reisen GmbH Kassel, Dieses Unternehmen ging Konkurs. Aus der Konkursmasse habe ich das Büro Ost gekauft, um exakt am 10. Jahrestag der Deutschen Einheit die Evangtours GmbH als geschäftsführender Mehrheitsgesellschafter mit zu gründen.

Initiator zur Gründung zweier christlicher Vereine und des Jugendzentrums Westlausitz und des Bibelgartens in meinem Heimatort Oberlichtenau haben zu keiner Zeit lange Weile aufkommen lassen. In beiden Vereinen bin ich Geschäftsführer.

Seit 1990 verheiratet mit einer (!) Frau (das muß man heute dazu sagen) und deshalb vier Kinder.

Austritt aus FDJ, FDGB und GST Anfang der Achziger Jahre, ebenso Austritt aus der Schillpartei nach kurzer Mitgliedschaft.  

Seit 14. März 2007 ruhende Mitgliedschaft auf persönlichen Antrag in der CDU:
"Ich habe ein Vertragsverhältnis bei MdB Henry Nitzsche für Internetarbeiten. Laut Satzung der CDU darf ich als Mitglied nicht für den politischen Gegener arbeiten. Sollte das Vertragsverhältnis einst beendet sein, steht einer Wiederbelebung meiner Mitgliedschaft nichts im Wege. Bitte notieren Sie das für die Beitragsrechnung zum 31. März 2007."

Vom  01. August 2008 einen Sitz im Kreistag Bautzen über das Wahlbündnis AFV. Dieses Bündnis habe ich wegen inhaltlicher Differenzen verlassen. Deshalb bin ich fraktionslos. In 2014 bin ich als parteiloser Kandidat im Wahlkreis 8 erneut angetreten und habe den Einzug in den Kreistag knapp verpasst (1110 Stimmen). Durch das Ausscheiden einer CDU Kreisrätin bin ich im Juni 2016 wieder in den Kreistag als "Nachrücker" gekommen. Der Kreistag hat mich in den Sozial- und Generationenausschuß und in den Bildungsausschuss gewählt.

Zudem war ich über die Liste "Christen für Pulsnitz" im Stadtrat Pulsnitz und über die Liste "Bibelgarten" im Ortsachaftsrat Oberlichtenau gewesen 2009 - 2014. Hier bin ich nicht mehr angetreten.

Im Koordinierungs-Kreis der Gebietsgemeinschaft Dresdner Heidebogen bin ich gewähltes Mitglied.
Interessante Links